Zum Inhalt springen

Entlassmanagement

Sie haben als Patientinnen und Patienten nach § 39 Abs. 1a SGB V Anspruch auf die Durchführung eines Entlassmanagements im Rahmen der Krankenhausbehandlung. Genauer geregelt wird Ihr Anspruch in einem Rahmenvertrag, der seit dem 01.10.2017 gilt.

Auch schon vor Umsetzung der Vorgaben haben wir als LVR-Klinik Langenfeld bereits ein Entlassmanagement praktiziert, das Sie bestmöglich auf Ihre Entlassung vorbereitet hat.

Die Vorgaben des Rahmenvertrags sehen nun zusätzlich vor,

  • Sie aktiv über unser Entlassmanagement zu informieren.
  • Ihren Wunsch nach Entlassungsvorbereitung abzufragen.
  • Ihr schriftliches Einverständnis zur Kontaktaufnahme zu anderen Leistungserbringern sowie Krankenkassen einzuholen.

Mit unseren Bemühungen zum Entlassmanagement wollen wir durch eine zielgerichtete Vorbereitung Ihrer Entlassung die Kontinuität Ihrer Behandlung und Pflege nach einer stationären oder teilstationären Krankenhausbehandlung sichern. Es geht darum Sie und Ihre Zugehörigen (Angehörige, Weiterbehandler/innen, Betreuer/innen und weitere relevante Dritte) zu unterstützen, den weiteren Therapie-, Pflege- und Unterstützungsbedarf zu erkennen und zu passenden Lösungen der Weiterversorgung zu kommen.

Hierzu

  • informieren wir Sie frühzeitig über das Angebot und holen ihr Einverständnis in die Durchführung des Entlassmanagements sowie in die Kontaktaufnahme zu anderen Leistungserbringern und/oder Ihrer Krankenkasse ein.
  • führen wir kontinuierlich eine multidisziplinär abgestimmte Entlassungsplanung und -vorbereitung durch.
  • stellen wir gemeinsam Ihren medizinischen und psychosozialen Weiterversorgungsbedarf fest.
  • unterstützen wir Sie in der Auswahl, Beantragung und Vorbereitung von Weiterversorgungsangeboten.
  • nehmen wir rechtzeitig Kontakt zu Weiterversorgern/innen oder Ihrer Krankenkasse auf, um diese in die Vorbereitung Ihrer Entlassung einzubeziehen.
  • geben wir Ihnen bei Entlassung wichtige Dokumente mit und sorgen dafür, dass Sie nahtlos Ihre Medikamente weiter nehmen können und/oder bei Bedarf eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen.

Wir kooperieren in der Durchführung des Entlassmanagements mit Fachärztinnen/Fachärzten, niedergelassenen Einweiserinnen und Einweisern, übernehmenden Einrichtungen, ambulanten Pflegediensten sowie ambulanten psychiatrischen Diensten, Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen.

Natürlich sind wir auch auf Ihre Mitarbeit angewiesen, ohne die wir Ihre Entlassung nicht in Ihrem Sinne vorbereiten können.