Zum Inhalt springen

Vortragsreihe für Angehörige und Interessierte

Unsere Vortragsreihe für Angehörige und Interessierte zu psychischen Krankheiten und Themen geht in eine neue Runde.
Pandemiebedingt und um den Schutz sowohl der Vortragenden als auch der Zuschauer*innen zu gewährleisten bieten wir erstmals ausschließlich digitale Vorträge live auf unsere YouTube-Kanal an.
Trotzdem haben Sie die Möglichkeit während des Vortrags Fragen zu stellen oder diese schon vorab an kommunikation.langenfeld@lvr.de zu senden. Jede*r Vortragende wird versuchen so viele Fragen wie möglich zu beantworten.

Wollen Sie regelmäßig über unsere Vorträge und Veranstaltungen informiert werden? Dann schicken Sie uns eine E-Mail an kommunikation.langenfeld@lvr.de Wir nehmen Sie dann in den Verteiler auf.

Alkoholabhängigkeit - "Was ist das, woher kommt das und wie werde ich das wieder los?"

Fotot: Herr der leitender Oberarzt der Abteilung Abhängigkeitserkrankungen ist

Donnerstag, 17. Juni 2021 | 18 Uhr

mit Torsten Grigoleit
Leitender Oberarzt der Abteilung Abhängigkeitserkrankungen

„Der ist doch Alkoholiker“ - ein Satz der immer mal wieder fällt. Der Vortrag klärt auf, wann die Diagnose „Alkoholabhängigkeit“ auch aus fachlicher Sicht zutreffend ist. Darüber hinaus werden Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten aus suchtpsychiatrischer Sicht bestehenden gesellschaftlichen Vorstellungen gegenübergestellt.

Direkt zum Vortrag auf YouTube

Demenz - „Das habe ich vergessen“

Foto: Guido Garlip im Anzug
Chefarzt Guido Garlip referiert über das Schicksal älterer Menschen in der Pandemie

Donnerstag, 16. September 2021 | 18 Uhr

mit Guido Garlip
Chefarzt der Abteilung Gerontopsychiatrie und Neurologie

Was ist normal, was eine Demenz und was etwas Anderes?

Abnehmendes Erinnerungsvermögen im Alter kann ein erstes Anzeichen für eine Demenzerkrankung sein. Allerdings nimmt die Vergesslichkeit in der Regel grundsätzlich im Alter zu. Deshalb ist es wichtig, so früh wie möglich abzuklären, ob es sich bei den auftretenden Symptomen tatsächlich um eine Demenz handelt, um dann die vielfältigen Angebote für Betroffene und Angehörige zu nutzen, die Beschwerden zu lindern und den Verlauf zu begünstigen.

Direkt zum Vortrag auf YouTube