Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 17. Juni 2020

Neuer Kompass für Solinger Bürgerinnen und Bürger

Foto: zwei Frauen und zwei Männer, eine der Frauen hält einen Flyer hoch
Holger Höhmann (links hinten), Martina Wenzel-Jankowski (links vorne), Dr. Florence Hellen (rechts hinten), Dr. Thomas Hummelsheim (rechts vorne)

Beratungstelefon der LVR-Klinik Langenfeld und des Psychosozialen Trägervereins Solingen eingerichtet

Mit dem Ziel, die psychiatrische und psychosoziale Versorgung der Solinger Bürger*innen zu verbessern, hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) gemeinsam mit der LVR-Klinik Langenfeld und dem Psychosozialen Trägerverein Solingen e.V. im Rahmen eines Modellprojekts das Beratungstelefon „Kompass für die seelische Gesundheit“ entwickelt. Damit soll ein Überblick über die diversen Solinger Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen, ihre Angehörigen und Bezugspersonen sowie relevanter Institutionen geschaffen werden.

Solinger Bürger*innen erhalten montags bis donnerstags jeweils von 10.00 – 14.00 Uhr unter der Rufnummer 0212 - 233932667 Informationen zu vorhandenen Behandlungs- und Unterstützungsangeboten, Beratungsstellen sowie Kontakte zur Selbsthilfe. „Das Beratungstelefon dient als Kompass, um im Sinne einer Lotsenfunktion eine Orientierung durch die regionale Gesundheitslandschaft zu schaffen, sich im Netz der Hilfsangebote zurechtzufinden und unabhängig von Erkrankungen oder Fragen schnell an die richtige Stelle verwiesen zu werden“, beschreibt Dr. Florence Hellen, Chefärztin der Allgemeinen Psychiatrie für Solingen bei der LVR-Klinik Langenfeld das Vorhaben. Zusätzlich können individuelle, personenbezogene Beratungs- und Behandlungswege sowie bedarfsorientierte Behandlungsperspektiven aufgezeigt werden. Dafür würden entsprechend geschulte Fachkräfte eingesetzt.

Besonders wichtig sei es der Klinik, dass Betroffene und Angehörige schnell die passende Hilfe finden, ergänzt Holger Höhmann, Vorstandsvorsitzender und Kaufmännischer Direktor der Langenfelder Klinik.

Der Vorsitzende des Psychosozialen Trägervereins Solingen e.V., Dr. Thomas Hummelsheim, betont besonders die sektorübergreifende Beratung des Kompasses für die seelische Gesundheit. „Wir bündeln die Angebote verschiedenster Einrichtungen und Ansprechpartner, bieten eine Beratung aus einer Hand und schaffen so einen leichteren Zugang zur psychiatrischen und psychosozialen Versorgung in unserer Region.“

Hintergrund des Beratungstelefons ist die Entwicklung und Erprobung einer strukturierten, integrierten sozialräumlichen Beratung zur Verbesserung der Versorgung psychisch kranker Menschen. Daraus soll langfristig ein übergreifendes Beratungskonzept für den gesamten LVR entwickelt werden.

„Das Solinger Beratungstelefon ist damit ein Modellprojekt der sozialräumlichen Erprobung“, erläutert Martina Wenzel-Jankowski, Dezernentin für den Klinikverbund und Verbund Heilpädagogischer Hilfen im Landschaftsverband Rheinland. „Damit soll eine zielgruppengerechte und barrierefrei zugängliche Beratung auf Augenhöhe gewährleistet werden.“

Auch Oberbürgermeister Tim Kurzbach zeigte sich begeistert vom Projekt und dem eingerichteten Beratungstelefon. „Da mir die Menschen in Solingen und natürlich ihre Gesundheit ein großes Anliegen sind, freue ich mich, dass mit dem Beratungstelefon ein Überblick über die Krankenhaus- und Angebotsvielfalt bei psychischen Erkrankungen geschaffen wird, bestehende städtische Angebote vernetzt und damit die Bedürfnisse der Solinger Bürger*innen berücksichtigt werden.“

Details zum Beratungstelefon „Kompass für die seelische Gesundheit“
Nummer: 0212 - 233932667
Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag 10.00 - 14.00 Uhr

Nach oben