Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 23. Dezember 2019

Schülerinnen und Schüler spenden für Kipkel

Foto: Gesundheits- und Krankenpfleger Christian Wittgen (rechts) überreicht Sozialpädagogin Silke Forkert den Scheck im Namen des Kurses 16.
Bild-Großansicht
Gesundheits- und Krankenpfleger Christian Wittgen (rechts) überreicht Sozialpädagogin Silke Forkert den Scheck im Namen des Kurses 16.

Kurs der Gesundheits- und Krankenpflegeschule unterstützt das Präventionsprojekt Kinder psychisch kranker Eltern e.V. (KIPKEL)

Die Schülerinnen und Schüler des Kurses 16 der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der LVR-Klinik Langenfeld, die in diesem Jahr nach dreijähriger Ausbildung ihr Examen absolviert haben, spenden ihre Klassenkasse und damit einen Betrag in Höhe von 1500 Euro an das Projekt Kinder psychisch kranker Eltern e.V. (Förderkreis KIPKEL).

Das Projekt KIPKEL widmet sich der Prävention für Kinder psychisch kranker Eltern mit einem großen Angebot an Gesprächen und Aktionen für betroffene Kinder und auch deren Eltern. Statistiken gehen von mehr als drei Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die einen psychisch erkrankten Elternteil erleben, aus. Die oftmals noch stattfindende Tabuisierung psychischer Erkrankungen erschwert den Umgang mit dieser Thematik. „Das Projekt finanziert sich überwiegend über Spenden,“ erklärt Silke Forkert, Pädagogische Mitarbeiterin bei KIPKEL, „deshalb ist das hier für uns die Champions League, eine so hohe Spendensumme zu erhalten. Wir sind wirklich dankbar und ziehen vor den jungen Menschen den Hut, die das Geld spenden anstatt es für andere Dinge zu nutzen.“

Die Schülerinnen und Schüler der Gesundheits- und Krankenpflegeschule zahlen monatlich einen Betrag in die Klassenkasse, der für gemeinsame Aktivitäten wie Exkursionen und die Abschlussfeier genutzt wird. Den übrig gebliebenen Betrag nach Abschluss ihrer Ausbildung wollten sie gerne spenden. Christian Wittgen, Gesundheits- und Krankenpfleger in der LVR-Klinik Langenfeld und Absolvent der Gesundheits- und Krankenpflegeschule, überreichte den Scheck im Namen des Kurses 16 an den Förderkreis KIPKEL: „Wir wollten, dass das Geld für ein Projekt in der Region verwendet wird und haben uns entschieden, KIPKEL zu unterstützen, da wir im Alltag erleben, wie wichtig das Angebot von KIPKEL für die Patientinnen und Patienten und deren Kinder ist.“

In der an die LVR-Klinik Langenfeld angeschlossene Gesundheits- und Krankenpflegeschule mit insgesamt 90 Plätzen beginnen jährlich zum 1. Oktober 28 Auszubildende ihre 3-jährige Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann. Ein Großteil des Pflegepersonals der Klinik wurde in der Vergangenheit aus erfolgreichen Absolventen der Schule rekrutiert.

Weitere Informationen zur Ausbildung und dem Bewerbungsverfahren

Nach oben