Zum Inhalt springen

Pressemitteilung vom 15. August 2017

Abschied nach über 40 Jahren

Der Klinikvorstand mit Isolde Schmid-Rüther bei ihrer Verabschiedung.
Foto v.l.n.r.: Holger Höhmann (Kaufmänn. Direktor und Vorsitzender), Jutta Muysers (Ärztliche Direktorin), Isolde Schmid-Rüther, Silke Ludowosy-Dehl (Pflegedirektorin)

Stellvertretende Pflegedirektorin der LVR-Klinik geht in den Ruhestand

Langenfeld.„Nur wer Vergangenes auf sich beruhen lassen kann, hat mehr Kraft und Energie für Gegenwart und Zukunft“, mit diesem Zitat von Anton Oreto verabschiedete sich die stellvertretende Pflegedirektorin Isolde Schmid-Rüther nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge von Klinikvorstand, Kolleginnen und Kollegen und Wegebegleitern. Schmid-Rüther begann bereits 1969 ihre Ausbildung zur Krankenschwester beim Deutschen Roten Kreuz. Nach Stationen in Marburg und Mannheim begann sie 1976 ihre Karriere beim Landschaftsverband Rheinland. Zunächst als Krankenschwester beschäftigt, entwickelte sie sich zur Unterrichtsschwester und wurde bereits 1981 zur Stellvertreterin des Leiters des Pflegedienstes – der heutigen Pflegedirektion. Zudem führte sie als Pflegedienstleitung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Allgemeine Psychiatrie 2, zuständig für den mittleren und südlichen Kreis Mettmann. Pflegedirektorin Silke Ludowisy-Dehl dankte ihrer langjährigen Stellvertreterin insbesondere für ihren unermüdlichen Kampf für die Weiterentwicklung und Verbesserung psychiatrischer Pflege als wichtigen Bestandteil der Behandlung. Isolde Schmid-Rüther lebt mit ihrem Mann in Köln und hat einen erwachsenen Sohn.