Zum Inhalt springen

Wahlleistungsstation

Herzlich willkommen auf der Wahlleistungsstation

Garten vor Gebäude
Bild-Großansicht
Grünanlage der Wahlleistungsstation

Die Wahlleistungsstation der LVR-Klinik Langenfeld bietet privat- bzw. zusatzversicherten oder selbstzahlenden Patient*innen sowohl Komfort, Ambiente und Service als auch ein breites Behandlungsspektrum.

Ansprechende Räumlichkeiten, besondere Ausstattungsdetails und ein umfangreiches Serviceangebot unterstützen dabei, unseren Patient*innen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Wahlleistungsstation liegt auf dem Gelände der LVR-Klinik Langenfeld. Sie befindet sich in einem separaten eingeschossigen Gebäude auf einem äußerst weiträumigen, uneinsehbaren Grundstück. Die Station verfügt über eine große Grünanlage mit großzügig angelegten Terrassen und Gartenmöbeln, die zum Verweilen einladen und ausreichend Rückzugsmöglichkeiten bieten.

Patientenzimmer
Bild-Großansicht
Geräumiges Patientenzimmer

Das Gebäude wurde umfassend saniert. Die zwölf Einzelzimmer und zwei Doppelzimmer sind ebenerdig gelegen und bieten viel Platz für die persönliche Entfaltung. Die hochwertige Ausstattung umfasst unter anderem Komfortbetten, Abdunkelungsmöglichkeiten, einen Safe, einen Kühlschrank, einen LCD Flachbildschirm mit SKY-Paket, ein Telefon und Internet. Die großzügigen Badezimmer sind selbstverständlich barrierefrei gestaltet.

Neben den Komfortzimmern sind im Haus Gruppenräume, ein Ergotherapieraum mit Ausgang zur Terrasse und ein einladender Aufenthaltsbereich vorhanden. Außerdem verfügt die Station über eine voll ausgestattete geräumige Patient*innenküche mit Kochblock und Kaffeebar sowie eine Versorgungsküche, in der jederzeit kleine Speisen zubereitet werden können.

Das Behandlungskonzept

Die Wahlleistungsstation ist eine offene, gemischtgeschlechtliche Behandlungs- und Aufnahmestation mit 16 Betten sowie bis zu drei anschließenden tagesklinischen Behandlungsplätzen. Auf der Station werden psychische Erkrankungen aus dem affektiven Spektrum (z. B. Depression, akute Belastungsstörungen, Anpassungsstörung, „Burn-out“), schizophrene Erkrankungen, Angst- und Panikstörungen, Zwangserkrankungen sowie psychische Erkrankungen des älteren Menschen individuell behandelt.

Neben der 24-stündigen ärztlichen und pflegerischen Versorgung umfasst das Behandlungsangebot Diagnostik, Pharmako-, Psycho-, Sozio-, Ergo-, Physio-, und Sporttherapie.

Ziel der Behandlung und der Pflege ist die Entaktualisierung des akuten Zustandsbildes, die Stabilisierung sowie nachfolgende Vorbereitung auf eine ambulante Behandlung. Aufgenommen werden können privat- bzw. zusatzversicherte oder selbstzahlende Menschen ab 18 Jahren, bei denen eine stationär behandlungsbedürftige psychische Erkrankung vorliegt.

Die chefärztliche Behandlung erfolgt durch:
Dr. Dr. Thomas F. Dielentheis, Chefarzt Allgemeine Psychiatrie 1
Prof. Dr. Birgit Janssen, Chefärztin Allgemeine Psychiatrie 2
Dr. Florence Hellen, Chefärztin Allgemeine Psychiatrie 3
Guido Garlip, Chefarzt Gerontopsychiatrie und Neurologie

Das Versorgungskonzept

Arzt-Patienten-Gespräch
Bild-Großansicht
Psychotherapeutisches Einzelgespräch

Die moderne Behandlung erfolgt multiprofessionell, leitlinienbasiert und dem aktuellen Stand der Wissenschaft folgend.

In den Visiten werden alle medizinischen Belange besprochen (medikamentöse Behandlung, Festlegen des Therapieplans, Nachbesprechen der psychotherapeutischen Sitzungen, Vorbesprechung der nächsten psychotherapeutischen Sitzung, etc.).

In der chefärztlichen Visite wird die Supervision für jede*n Patient*in über alle Therapieeinheiten sichergestellt. Jede*r Patient*in, unabhängig von der Diagnose, erhält 2-4 Mal in der Woche psychotherapeutische Einzelsitzungen. Die Sitzungen sind kognitiv-verhaltenstherapeutisch ausgerichtet. Die inhaltlichen Schwerpunkte werden in Abhängigkeit von der Diagnose gestaltet. Es wird außerdem ein differenziertes patientenorientiertes Angebot aus handwerklich-kreativen, kognitv-funktionellen und betätigungsorientieren Elementen bereitgestellt, das grundsätzlich für alle Patient*innen der Station zugänglich ist.

Das Klinikgelände

Gutshof
Bild-Großansicht
Historischer Gutshof auf dem Klinikgelände

Das parkähnliche, rund 42 ha große Klinikgelände mit großem Baumbestand lädt zum Spazieren gehen oder Verweilen in der Natur ein. Auch sportliche Aktivitäten sind möglich: Auf der Wiese hinter Haus 3 befinden sich ein Beachvolleyballfeld und eine Bouleanlage, die von allen Stationen der LVR-Klinik Langenfeld frei genutzt werden können.

Im Lädchen in Haus 16 erhalten Patient*innen alles, was ein gut sortierter Kiosk anbietet. Nachmittags können Patient*innen und Besucher*innen Kaffee und Kuchen wahlweise im modernen Ambiente drinnen oder draußen auf der Terrasse genießen.

Der Laden „Kräutersonne“ im historischen Gutshof (Haus 48) wird durch die Arbeitstherapie Biologischer Gartenbau betrieben. Immer donnerstags von 10.00 bis 12.00 Uhr sowie von 12.30 bis 15.00 Uhr können dort eine Vielzahl an biologisch angebauten Kräutern, Gewürzen, Tees, getrocknetem und frischem Obst sowie frischem saisonalen Gemüse erworben werden. Zusätzlich werden dort auch Produkte anderer Arbeitstherapiebereiche wie beispielsweise Taschen aus der Nähwerkstatt angeboten.